Triduum im Stephansdom (8.-10. September 1883)

Text: Johannes Feichtinger, Johann Heiss, Johanna Witzeling

In einem feierlichen ‚Triduum‘ (Zeitraum von drei Tagen) wurde vom 8. bis 10. September 1883 (mit einem Auftakt am 7. September) im Stephansdom von bekannten Wiener Predigern vormittags und abends ein Predigtzyklus unter dem Titel „Das gerettete Wien“ abgehalten. Im Mittelpunkt der sieben Predigten standen die rettenden „irdischen Mächte“ (Papst Innozenz XI., Kaiser Leopold I., das Volk), die Jungfrau Maria und Gott als „überirdische Mächte“.

» Die Themen der Predigten

Am Abend des 7. September hielt der Dominikanerprior Pater Gundisalv Feldner die einleitende Predigt „Bedeutung der Befreiung Wiens vom Türkenjoch“. Am 8. September folgte vormittags eine Predigt von Joseph Linhart zum Thema „Die seligste Jungfrau Maria der Morgenstern“ sowie am Abend „Der Papst und die Rettung Wiens im Jahre 1683“ vom Direktor des erzbischöflichen Alumnats (Priesterseminar) Dr. Gustav Müller (vgl. Suttner: 130–132).

Tags darauf hielt Peter Heilnberg die Vormittagspredigt „Die seligste Jungfrau Maria und die katholische Welt im Jahre 1683“, während die Abendpredigt „Kaiser Leopold I. und die Befreiung Wiens im Jahre 1683“ von Dr. Clemens Kickh (Benediktiner und Lehrer am Schottenstift) gehalten wurde.

Am Vormittag des 10. September predigte Pater Josef Heidenreich zum Thema „Das Volk und die Rettung Wiens im Jahre 1683“. Die Schlusspredigt am Abend des 10. September wurde von Pater Max Klinkowström, SJ gehalten und trug den Titel „Gott der Retter Wiens im Jahre 1683“ (vgl. Blätter der Erinnerung 1883: 2f).

» Ablauf des ‘Triduums’

Der Ablauf gestaltete sich folgendermaßen (vgl. Blätter der Erinnerung 1883: 1–5):

  • 07.09.1883: Ankündigung der Feierlichkeiten durch das Läuten sämtlicher Glocken Wiens um 3 Uhr nachmittags; Eröffnung durch Litanei und feierlichen Segen um 5 Uhr durch Fürsterzbischof Cölestin Joseph Ganglbauer; Einleitungspredigt
  • 08. bis 10.09.1883: 9 Uhr: Pontificalamt, 11 Uhr Predigt; übriger Vormittag: ab 5 Uhr früh jede halbe Stunde Hl. Messe, um 12 Uhr Hl. Segenmesse; 5 Uhr nachmittags: Litanei mit Segen und darauffolgender Predigt
  • 08. und 09.09.1883: 17 Uhr: Litanei mit Segen; Hochamt am 08.09. (Maria Geburt) zelebriert vom päpstlichen Nuntius Serafino Vannutelli; Hochamt am 09.09. zelebriert von Fürsterzbischof Cölestin Joseph Ganglbauer
  • 10.09.1883: Abendpredigt: Domcustos Leopold Stöger (in Vertretung von Weihbischof und Generalvicar Dr. Eduard Angerer), Fürsterzbischof schließt mit ‚Te Deum‘ (‚Großer Gott wir loben dich‘)

» Literatur

Blätter der Erinnerung an die im September 1883 in Wien abgehaltene kirchliche Säcularfeier der Rettung Wiens aus der Türkennoth im Jahre 1683. Wien.

Suttner, Ernst Christoph (Hg.) 1984: Die Kath.-Theologische Fakultät der Universität Wien, 1884-1984. Festschrift zum 600-Jahr-Jubiläum. Berlin.