Kolschitzkygasse (4. Bezirk)

Text: Johannes Feichtinger, Johann Heiss

Die Gasse im 4. Wiener Gemeindebezirk, die seit 1813 Liniengasse geheißen hatte, wurde 1862 zu Ehren des Georg Franz Kolschitzky (1640–1694) in Kolschitzkygasse umbenannt (Autengruber 2001: 141; Czeike 1994: 560; Cwanek-Florek 2009: 285). Die Umstände der Benennung sind unbekannt. Am Eckhaus Kolschitzkygasse-Favoristenstrasse befindet sich das Kolschitzky-Denkmal.

» Literatur

Autengruber, Peter (2001): Lexikon der Wiener Straßennahmen. Wien, 20.09.2008.

Czeike, Felix (1994): Historisches Lexikon Wien. Band 3. Wien.

Cwanek-Florek, Ewa (2009): Erinnerungsorte an polnische Militärs in Wien. In: Heeresgeschichtliches Museum Wien (Hg.), Polnisch-österreichische Kontakte sowie Militärbündnisse 1618–1918. Symposium und Abendvortrag 11. und 12. September 2009. Acta, Wien (Eine Publikation des Heeresgeschichtlichen Museums/Militärhistorisches Institut Wien in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien und der Commission Autrichienne d’Histoire Militaire), 265–292.