Simmeringer Hauptstraße 16, Reliefs

Text: Marion Gollner, Johannes Feichtinger

Vier figurale Reliefs schmücken die Fassade des Wohnhauses an der Simmeringer Hauptstraße 16 im 11. Wiener Gemeindebezirk. Unter den Motiven findet sich auch eine Bezugnahme auf die zweite so genannte ‘Türkenbelagerung’ Wiens 1683.

» Türkenbelagerung 1683

An den vier Balkonen der Wohnhausanlage sind Reliefs angebracht, die Szenen aus der Bezirksgeschichte Simmerings zeigen. Das Wohnaus Simmeringer Hauptstraße 13–17 wurde in den Jahren 1959–1961 erbaut. Im Hof befindet sich die Skulptur „Spielende Löwen“ von Alfred Hrdlicka (1961) (vgl. Czerny/Kastel 1996: 77). Die Reliefs zeigen auf die Seite der Simmeringer Hauptstraße.

Auf den roten Platten sind in weißer Schrift folgende Schriftzüge zu lesen: „1800 POSTSTRASSE“, „1683 TUERKENBELAGERUNG“, „1189 KREUZZUEGE“ und „172 ROEMERSTRASSE“.

Das zweite Relief von oben ist der Auseinandersetzung mit den Osmanen 1683 gewidmet und zeigt drei Reiterfiguren mit einem Turban als Kopfbedeckung. Der erste ‘Türke’ ist mit Pfeil und Bogen bewaffnet, der zweite trägt den Halbmond als Symbol und der dritte schwingt einen Krummsäbel. Während sich die Pferde nach rechts fortbewegen, drehen sich die türkischen Reiter entweder nach hinten oder seitlich.

» Literatur

Czeike, Felix (1997): Historisches Lexikon Wien. Band 5. Wien.

Csendes, Peter (1983): Erinnerungen an Wiens Türkenjahre. Wien/München.

Czerny, Wolfgang/ Kastel, Ingrid (1996): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Wien X. bis XIX. und XXI. Bis XXIII. Bezirk. Wien.

Tomenendal, Kerstin (2000): Das türkische Gesicht Wiens. Auf den Spuren der Türken in Wien. Wien/Köln/Weimar.