Rinnböckstraße, Sgraffito

Text: Marion Gollner

In der Rinnböckstraße 80 im 11. Wiener Gemeindebezirk befindet sich auf einem Gemeindebau aus den 1960er-Jahren ein Sgraffito mit dem Namen „Zur Geschichte Simmerings“. Eine der fünf Zeilen widmet sich den Türkenbelagerungen der Jahre 1529 und 1683.

» Der türkische Reisezug

Auf dem Sgraffito ist in der zweiten Zeile von unten ein türkischer Reisezug zu sehen, der sich vom türkischen Lager, symbolisiert durch zwei Zelte, nach rechts fortbewegt. Angeführt wird der Zug von einem mit einem Halbmond verzierten Wagen, der von zwei Pferden an der Spitze gezogen wird.

Dahinter sind drei ‚Türken‘ zu sehen – einer zu Pferd, die anderen zwei zu Fuß. Sie sind unter anderem mit Lanzen, Schilden und einem Krummsäbel bewaffnet und tragen unterschiedliche Kopfbedeckungen (vgl. Böhm 2001: 94ff.).

Auffallend ist die Fortbewegungsrichtung des türkischen Reisezugs:

Vergleicht man diese Darstellung mit den anderen auf der Tafel, fällt auf, dass hier die Bewegung von links nach rechts erfolgt, während alle anderen Personen in die Gegenrichtung gewandert sind. (Böhm 2001: 96)

» Literatur

Böhm, Jasmine (2001): „Türken-Images“ im öffentlichen Raum. Eine ethnologische Spurensuche in Wien. Diplomarbeit der Universität Wien.